Uganda

Wir freuen uns, dass unser Batwa-Projekt in Uganda in die zweite Runde geht. Mit diesem neuen Projekt kann ADRA das Ausbildungsprogramm mit Schwerpunkt Landwirtschaft für 200 Batwa fortsetzen.

Unterrichtet wird meist unter freiem Himmel, bei den eigens dafür angelegten Gärten. So lernen die Batwa ganz praxisnah. ADRA verteilt Saatgutsets, Pflanzmaterial und Werkzeuge. Die Gruppen werden dazu angeleitet, nach der Ernte Geld für neues gutes Saatgut zurückzulegen. Ziel wird es sein, dass sich Haushalte zu „Farmer-Gruppen“ zusammenschließen. ADRA verteilt auch Ziegen. Sie sollen Einkommen und durch Milch die Nahrung verbessern sowie helfen, die Gärten zu düngen.  Eine Hecke von Gras und Kräutern rund um die Gärten wird Futter für die Ziegen bieten und durch Mulchen auch den Boden verbessern.

Um die Wälder und Umwelt zu schützen und die Arbeitszeit der Frauen in den Dörfern zu reduzieren, wird ADRA auch den Einsatz von holzsparenden Energiesparöfen bewerben – wichtige Faktoren im Zusammenhang mit der Nahrungssicherheit der Batwa.

Zusammenarbeit statt Kampf und Unterdrückung: Ein zweiter Schwerpunkt ist die Verbesserung der oft konfliktreichen Situation zwischen Männern und Frauen. ADRA wird durch Bewusstseinskampagnen in den Dörfern und über lokales Radio darauf einwirken, die Rolle der Frauen zu stärken und eine bessere Zusammenarbeit zwischen beiden Geschlechtern, besonders innerhalb der Familien und Dorfkomitees zu erzielen.