Nepal

So hilft Ihre Spende vor Ort

Etwas mehr als einen Monat nach dem Erdbeben hat ADRA in Nepal auch dank Ihrer Hilfe an die 4.000 Zeltplanen und 1.000 Zelt-Sets verteilt. 1.000 Familien erhielten einen fast 50 kg schweren Nahrungsvorrat. An Schulen fanden Hilfseinsätze statt, um Wasserversorgung und Hygiene zu sichern. Ärzteteams sind in Form einer mobilen Klinik unterwegs und betreuen dort Patienten, wo die lokalen Gesundheitszentren nach dem Erdbeben zerstört sind.

Nepal Erdbeben Health Camp

„Es ist nicht leicht, hier unter dieser Zeltplane. Aber wenn ich mich so umschaue und sehe, dass es den Menschen rund um mich auch nicht anders ergeht, bekomme ich Mut diese Katastrophe durchzustehen. Ich bin so froh und dankbar, dass wir ein Gesundheitsteam in der Nähe haben,“ erzählt Dil Bahadur Dhoka, 87-jähriger Patient eines mobilen medizinischen Versorgungscamps.

Dank Ihrer Spende, sind mobile Ärzte und Krankenschwestern unterwegs, um z. B. schwangere Frauen zu betreuen. Sie ziehen von Ort zu Ort und leisten ärztliche Hilfe, wo sie am dringendsten benötigt wird. „Wir wären sonst 3 Stunden mit dem Auto auf einer holprigen Straße unterwegs, um zu einem Ärztezentrum zu kommen – aber auch nur dann, wenn wir überhaupt ein Auto finden, das uns mitnimmt. Sonst müssten wir zu Fuß gehen. Vielen Dank für diese mobilen Versorgungscamps.“

Viele ADRA Büros weltweit haben zusammengearbeitet und konnten in der Zwischenzeit wertvolle Hilfe leisten. Danke auch an dieser Stelle an unsere großzügigen Spender!

Die Planung der Projekte zum Wiederaufbau ist im vollen Gang. ADRA Österreich wird sich vorwiegend am Bau von Unterkünften und der Trinkwasserversorgung beteiligen. Die Meteorologen vor Ort rechnen damit, dass der Monsun spätestens am 20 Juni das ganze Land erreichen wird. Unterkünfte sind daher mehr als dringend notwendig!